LEXIKON

GUMMI- UND KUNSTSTOFFTECHNIK LEXIKON

Acrylat-Kautschuk
– Hitze- und Heißölbeständig
– Motorölresistent
– Temperaturbereich -40°C bis +200°C

Acrylnitril-Butadien-Kautschuk
– durch die Copolymerisation von Acrylnitril und Butadien erhält man beim Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (Nitrilkautschuk)
– eine außergewöhnlich gute Mineralöl- und Kraftstoffbeständigkeit
– geringer Druckverformungsrest
– Temperaturbereich -40°C bis +90°C

Aflas
– Fluorelastomer
– gute Beständigkeit gegenüber einer Vielzahl von Medien und Chemikalien z.B. Heißwasser, Wasserdampf, Säuren, Laugen Gase, Öle, Aminen
– Einsatztemperatur –30°C bis + 200°C

Butyl-Kautschuk
– sehr geringe Durchlässigkeit für Luft, Wasserdampf und andere Gase
– gute Beständigkeit gegen Wärme, Sauerstoff, Ozon und Chemikalien
– Temperaturbereich -30°C bis +70°C

Chloropren-Kautschuk
– recht ausgeglichenes Eigenschaftsbild
– durch entsprechende Schutzmittel kann eine recht gute Ozon- und Alterungsbeständigkeit und eine befriedigende Ölbeständigkeit erreicht werden
– hohe mechanische Werte
– gut flammwidrig (hoher Chlorgehalt)
– Temperaturbereich -40°C bis +120°C

Chlorsulfoniertes Polyethylen(CSM)
– Chlorsulfoniertes Polyethylen wird durch die chemische Behandlung von Polyethylen mit gasförmigem Chlor und Schwefeldioxid hergestellt
– flexibler, vulkanisationsfähiger Kautschuk
– gute Flammwidrigkeit
– gute Mineralölbeständigkeit
– Temperaturbereich -40°C bis +120°C

Elastomere
– sind aus Makromolekülen aufgebaut Polymere, die durch Querverbindungen dreidimensional weitmaschig vernetzt sind
– diese Vernetzung der einzelnen Polymerketten (Vulkanisation) führt zu den gummielastischen Eigenschaften dieser Werkstoffe

Elastomermischung (Compound)
– Natur- und Synthesekautschuke sind keine Werkstoffe, sondern nur Grundstoffe, denen vor der Vulkanisation eine Vielzahl von Mischungsbestandteilen zugesetzt werden
– neben dem Grundmaterial Kautschuk enthalten alle Elastomere zahlreiche Zusätze wie Füllstoffe (z.B. Russ), Weichmacher, Verarbeitungshilfsmittel, Alterungsschutzmittel, Vulkanisiermittel, Vulkanisationsbeschleuniger, Aktivatoren, Vulkanisationsverzögerer, Pigmente usw.
– im Durchschnitt besteht eine Elastomermischung aus 10 bis 20 Komponenten
– der verwendete Kautschuk bestimmt die Grundeigenschaften des Vulkanisates  (Alterungsbeständigkeit, Kälteflexibilität, Verhalten gegenüber den verschiedenen Medien wie Ölen, Treibstoffen, Wasser und Lösungsmitteln, mechanischen Eigenschaften)
– mit Hilfe von Zusatzstoffen lassen sich Eigenschaften variieren (wie etwa die Härte) und verbessern (z.B. Kälteflexibilität, Stosselastizität, Druckverformungsrest, Hitze- und Quellbeständigkeit).

EPDM-Kautschuk
– hohe Heißwasser- und Dampfbeständigkeit
– sehr gute Alters- und Ozonbeständigkeit
– gute Kältebeständigkeit
– gute Chemikalienbeständigkeit (incl. Agenzien)
– Temperaturbereich –40°C bis + 140°C

Epichlorhydrin-Kautschuk (ECO)
– gute Mineralölbeständigkeit
– geringer Druckverformungstest
– gute Witterungs- und Ozonbeständigkeit
– relativ lange Vulkanisationszeit
– Temperaturbereich -35°C bis +130°C

Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM)
– durch Copolymerisation von Ethylen, Propylen und einem Dien hergestellt
– kann mit Schwefel oder mit Peroxiden vernetzt werden
– gute Sauerstoff-, Ozon- und Temperaturbeständigkeit
– die Verklebbarkeit ist stark herabgesetzt
– überdurchschnittlich gute Chemikalienbeständigkeit
– die Mineralöl- und Fettbeständigkeit ist jedoch eher schlecht
– Temperaturbereich -50°C bis +140°C

Fluor-Kautschuk (FPM)
– Mischpolymere
– flammwidrig
– überragende Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, Ozon, Sauerstoff und Chemikalien
– Temperaturbereich -20°C bis +200°C

Fluorsilikon-Kautschuk (FVMQ)
– gute Beständigkeit gegenüber Ölen, Kraftstoffen, Lösungsmitteln (Speziell aromatische und chlorierte Kohlenwasserstoffe und Alkohole)
– Temperaturbereich –60°c bis +290°C

Gummi-Verbundteile (Gummi-Hybridteile)
– Herstellung durch 2 Möglichkeiten:
•  das Aufkleben von vulkanisierten Kautschukmischungen auf Metalle oder Kunststoffe
•  das Aufvuikanisieren der Kautschukmischung auf Metalle oder Kunststoffe mit Hilfe von Haftvermittlern

HNBR-Kautschuk
– hohe Beständigkeit gegen additivhaltige, technische Öle
– geringe Dampf- und Gasdurchlässigkeit
– gute Ozonbeständigkeit
– hoher Abriebswiederstand
– gute Kälteflexibilität
– Temperaturbereich –40°C bis +120°C

Hypalon®
– ausgezeichnete Ozonbeständigkeit
– hohe Beständigkeit gegenüber der Einwirkung von Säuren und Laugen,
– alterungsbeständig
– gute mechanische und physikalische Eigenschaften
– Temperaturbereich –25°C bis +135°C

Natur-Kautschuk
– hochelastisch
– ausgezeichnete physikalische Eigenschaften
– Temperaturbereich –45°C bis +120°C

Neoprene
– ausgezeichnete Alterungs-, Ozon- , Säuren- und Alkalienbeständigkeit
– Temperaturbereich –40°C bis +120°C

Perbunan®
– NBR Synthesekautschuk
– Ölbeständigkeit (Hydrauliköle,Schmierfette,Benzin etc.)
– hohe Abrieb- und Standfestigkeit
– Temperaturbereich –25°C bis +120°C

PTFE
-universelle Beständigkeit (NICHT gegen flüssige Alkalimetalle und Fluorgas unter Druck)
-gute Gleiteigenschaften
-geringer Verschleiß
-Härte von 95 Shore (geringe Elastzität)
-Temperaturbereich –200°C bis +260°C

Polyacrylat-Kautschuk (ACM)
– Beständigkeit gegen Sauerstoff, Ozon
– gute Quellbeständigkeit in Mineralölen jedoch eine hohe Wasseraufnahme und schlechte Hydrolysebeständigkeit
– Temperaturbereich -40°C bis +200°C

Polyurethan-Kautschuk
– hohe Leistungsfähigkeit
– hohe Zerreiß- und Abriebsfestigkeit
– gute Rückprallelastizität
– hohe Gasdichte
– exzellente Beständigkeit gegenüber vielen technischen gebräuchlichen Ölen
– Beständigkeit gegenüber Sauerstoff, Ozon
– Temperaturbereich –50°C bis +140°C

Silikon-Kautschuk
– nicht für Heißwasser oder Dampf geeignet
– Temperaturbereich –55°C bis +200°C

VAMAC®
– Ethylen-Acrylatkautschuk
– gute Kombination von Öl- und Wärmebeständigkeit
– ausgezeichnete Dämpfungscharakteristika
– Temperaturbereich –40°C bis +150°C

VITON®
– Synthetikkautschuk
– außerordentliche Beständigkeit gegen die Einwirkung von Mineralölen, aliphatischen und aromatischen Kohlenwasserstoffe sowie Chlorkohlenwasserstoff
– Beständigkeit gegen Säuren
– hervorragende Alterungsbeständigkeit
– guter Druckverformungsrest
– Temperaturbereich –45°C bis +200°C
– VITON® Extreme mit weiteren Eigenschaften besonders gegen aggressive Chemikalien

 

Rechtshinweis:
Bei den angegebenen Daten handelt es sich um Richtwerte.
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung!